Special: Zukunftsforschung Stadt

TT-Kelle, Fluxus, Pi-Bag (Truckerduck)
& Klappstuhl
als Insignien einer neuen Bürgerwürde?

Flipchart-Happening von und mit Carsten Lisecki

im rahmen von arena finale

mit Bazon Brock, Beatrice Schuett Moumdjian, Frank Schoppmeier,
Fred Aaron Blake, Henning Sedlmeir, Ina Weber, Jan Gympel,
Nahed Mansour und Peter Ulrich.

Sam, 19.10.2019, 17:45 Uhr Carsten Lisecki, Bazon Brock, Henning Sedlmeir, Ina Weber, Beatrice Schuett Moumdjian

Sam, 26.10.2019, 17:00 Uhr Carsten Lisecki, Frank Schoppmeier, Nahed Mansour, Jan Gympel, Fred Aaron BlakePeter Ulrich

Unter dem Programmpunkt „Zukunftsforschung Stadt“ werden Denker, Wissenschaftler und Aktivisten  Denken und Argumentieren als Breitensport propagieren und mit Kurz-Statements u.a. Kunst im Öffentlichen Raum neu denken.
“Der Öffentliche Raum hat das größte Potenzial, um Kultur, Lernen, Sport und Nachbarschaft zu verbinden. Die Kosten sind im Vergleich zu dem gesamtgesellschaftlichen Nutzen und Signalwirkung eher gering, trotzdem wird dieses Potenzial kaum ausgeschöpft. Erst im Versuch wird deutlich, welche Vor- und Nachteile bestimmte Eingriffe in den öffentlichen Raum nach sich ziehen. Als Beispiel möchte ich hier die Massen von Leihfahrrädern nennen, die zu Anfang eine positive Deutung erfuhren, momentan aber durch ihre Vielzahl auch diskussionswürdige Bilder verbreiten.“ (Carsten Lisecki)

Weitere Themen werden sein:

  • Stadtskulptur mit Mehrwert, Bildschirmfreies Flirten im öffentlichen Raum
  • Nahkampf im Schienenersatzverkehr
  • Der Späti: Halböffentlicher Raum als Wiedergeburt der Kiezkneipe und des Tante Emma Ladens
  • Notdurft im Öffentlichen Raum – Duchamp für Alle
  • generationsübergreifende mobilisierende Spielplätze.

Eine Gesellschaft hält sich fit und lernt sich kennen.